Auswärtiges Amt warnt bei Reisen in die Türkei

Nähe der Grenzen zu Syrien und Irak besonders gefährlich

Angesichts der angespannten Situation wird dringend empfohlen, sich nicht in der Nähe der Grenzen zu Syrien und Irak aufzuhalten und insbesondere Grenzanlagen zu meiden.

Veröffentlicht am Sonntag, 03.05.2015, 8:28 von BZ-Redaktion

Am 01.04.2015 gab es einen Selbstmordanschlag auf das Hauptquartier der Polizei in Istanbul. Bereits Anfang Januar 2015 kam es im Zentrum von Istanbul zu einem Selbstmordanschlag auf eine Polizeistation. Am 18.01.2015 wurden erneut Bomben im Stadtgebiet von Istanbul gefunden.

Türkei Polizei

In der Nähe der syrischen Stadt Kobani/ Ain al-Arab und an anderen Orten gingen in letzter Zeit wiederholt Granaten aus Syrien auf türkischem Gebiet nieder. Terroristische Anschläge und Entführungen von ausländischen Staatsangehörigen können besonders in Grenznähe nicht ausgeschlossen werden. Es wird geraten, die Medienberichterstattung zur aktuellen Lage zu verfolgen.

Angesichts der angespannten Situation wird dringend empfohlen, sich nicht in der Nähe der Grenzen zu Syrien und Irak aufzuhalten und insbesondere Grenzanlagen zu meiden (siehe auch Hinweise unter  Reisen über Land.)

In den Provinzen  Hatay, Kilis, Gaziantep, Sanliurfa, Diyarbakir, Mardin, Batman, Bitlis, Bingöl, Siirt, Mus, Tunceli,  Sirnak, Hakkari und Van besteht ein erhöhtes Risiko für Reisende. Die aktuelle Berichterstattung sollte aufmerksam verfolgt werden.

Bei Demonstrationen, die in Städten im Südosten des Landes sowie vor allem in Istanbul, Ankara und Izmir stattfinden, kann es zu Gewalt, Einsatz von Tränengas und Wasserwerfern sowie Festnahmen kommen. Bei Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften starben in der Zeit vom 07. bis 09. Oktober 2014 Dutzende Menschen. Es wird dringend geraten, sich von Demonstrationen und Menschenansammlungen fernzuhalten und sich besonders umsichtig zu verhalten. Die Medienberichterstattung sollte aufmerksam verfolgt werden.

Deutsche, die sich längerfristig bzw. dauerhaft im Land aufhalten, haben die Möglichkeit, sich elektronisch in der Deutschenliste der deutschen Auslandsvertretung zu registrieren unter: Externer Link, öffnet in neuem Fensterservice.diplo.de. Auch bei kurzfristigen Aufenthalten in den Provinzen Diyarbakir, Mardin, Batman, Bitlis, Bingöl, Siirt, Mus, Tunceli,  Sirnak, Hakkari und Van wird eine Registrierung nahe gelegt.

Seiten: 1 2

Ihre Meinung ist wichtig!